Archiv für den Monat: Juli 2015

Abschiedsfeier der 4. Klasse in der Turnhalle

Ja, ein Kapitel geht zu Ende und bald schon fängt ein neues an. Zum Ende ihres Kapitels in der Grundschule zeigten die Viertklässler allen Kindern der Altstädter Schule ihr Theaterstück in der Turnhalle am Dienstag, dem 21. Juli.
Das Theaterstück hatten die Kinder gemeinsam mit Frau Mewes und ihrer Klassenlehrerin Frau Nerger erarbeitet und einstudiert. Ihr Theaterstück nannten sie Zeitchaos. Perfekt einstudiert wuchsen die Kinder in ihrer jeweiligen Rolle über sich selbst hinaus. Das Theaterstück handelte von sechs Kindern, die sich am Nachmittag bei ihrer Freundin trafen, um ein Referat für die Schule vorzubereiten.
Zeitchaos1
Dabei stießen sie auf die Zeitmaschine des Großvaters in der Garage. Sie stiegen ein und schon ging die Reise los zu Superman. Aber Superman hatte andere Sorgen. Seine Aufgabe sah er darin, die Stadt Metropolis vor dem Bösen zu retten.
Zeitchaos2
So stiegen die Kinder zurück in ihre Zeitmaschine und landeten bei den Sternenkriegern von Star Wars. Die Kinder erkannten ihre Helden sofort aus den vielen Filmen, die sie natürlich gesehen hatten. Doch als sie sich dann für die richtige Seite der Macht entscheiden sollten, wählten die Kinder ihre Zeitmaschine und flogen zu den Pokemons. Die Pokemons waren aber gerade damit beschäftigt, den Wasserdieb zu finden. Und siehe da. Die Kinder konnten ihnen dabei helfen. Ein großer Stein lag vor der Quelle, so dass das Wasser nicht fließen konnte. Die Pokemons bedankten sich und die Kinder setzten ihre Reise fort. Zu allem Übel landeten sie nun ausgerechnet bei einem Banküberfall. Mit ganz viel List konnten sie die Bankräuber austricksen und den Geldsack mit in ihre Zeitmaschine nehmen. Nun wollten die Kinder nur noch zurück nach Hause. Dort angekommen, ließen sie den Sack voll Geld zurück in der Zeitmaschine und gingen nach Hause. Nur wenig später tauchten die Pokemons auf, untersuchten die Zeitmaschine, fanden den Geldsack, leerten ihn aus und zerrisseen alle Geldscheine. Auch die Bankräuber machten sich auf den Weg, um ihre Beute zu finden. Unterstützt wurden sie dabei von den beiden Bankangestellten, Superman und den Sternenkriegern. Als sie bei der Zeitmaschine ankamen, fanden sie den leeren Sack und das zerrissene Geld. Es kam zum Streit. Dann kamen die Kinder dazu und schließlich beschlossen sie gemeinsam, die Zeitmaschine zu ihrer Gemeinschaftsmaschine zu machen. Mit dem Satz „Ein kleiner Schritt für uns, aber ein großer Schritt für die Freundschaft“ endete das Stück gefolgt von tosendem Applaus der Altstädter Schule.
Zeitchaos3

Abschlussgottesdienst in der Marienkirche

Am Montag, dem 20. Juli feierte die 4. Klasse mit allen Schülerinnen und Schülern den Abschlussgottesdienst in der Marienkirche zusammen mit Pastor Uhlhorn und Pastor Beckwermert. Das Thema des Gottesdienstes lautete: Der Fischzug des Petrus. Ein Fischerboot mit den Figuren des Jesus, Petrus und Jokobus stand auf einem Tisch im Altarraum. Der Tisch war mit blauen Decken für das Wasser ausgestattet. Aus dem Bott hing ein Fischernetz heraus.
Abschlussgottesdienst1
Der Chor der Altstädter Schule unter der Leitung von Frau Wiechelt sang die Ballade vom Fischzug des Petrus. Die Kinder der 4. Klasse hatten zu dieser Ballade Bilder gemalt, die während des Gottesdienstes mit dem Beamer präsentiert wurden. Danach stellten die Kinder der 4. Klasse ihre selbst gebastelten Fische vor. Jeder Fisch stand entweder für ein Ziel, das die Kinder schon erreicht hatten oder für ein Ziel, was sie noch erreichen möchten und sie vielleicht noch unsicher macht. Einige ihrer Fische legten sie ins Netz, denn diese Fische hatten sie schon gefangen. die anderen legten sie auf das blaue Tuch, das das Wasser darstellen sollte.
Abschlussgottesdienst2Es war ein rundum gelungener Gottesdienst. Die bunten reich verzierten Fische werden unseren Kindern noch lange im Gedächtnis bleiben.