Archiv für den Monat: November 2014

Die Altstädter Kinder reiten auf ihren Steckenpferden

Auch in diesem Jahr war es wieder so weit. Das legendäre Steckenpferdreiten fand in diesem Jahr am Donnerstag, dem 23. Oktober statt. Steckenpferd2014_1Unsere 4. Klasse hatte in den Wochen zuvor fleißig an ihren Steckenpferden und ihren Hüten gewerkelt und gebastelt. Die Aufregung an diesem Nachmittag war groß. Wir starteten um 16:30 Uhr auf dem Schulhof in Richtung Johanniskirche. Dort angekommen, wareteten wir mit den anderen Viertklässlern der Osnabrücker Schulen auf das Startsignal des Oberbürgemeisters. Um 17:00 Uhr ging der Ritt der Steckenpferdreiter in Richtung Marktplatz endlich los. Auf dem Weg dorthin begleitete unsere 4. Klasse der Dudelsackspieler, der uns immer wieder mit seinem Dudelsack spielend anfeuerte, fetzige Lieder mitzusingen. Am Wegesrand bereicherten und untermalten Bands der Osnabrücker Schulen unseren Marsch mit Musikeinlagen. Auf dem MArktplatz angekommen, holten wir uns erst einmal unsere wohl verdient Brezel beim Oberbürgermseiter ab. Wir waren unter den ersten, die dort angekommen waren und standen somit direkt vor der Bühne. So hatten wir perfekt Sicht auf die Bühne. Nachdem alle Kinder ihre Brezel abgeholt hatten, begann eine tolle Show: Vom Streit der Farben zum Feuerschlucker und zum Schluss das Feuerwerk mit Friedenstaube und Friedensreiter. Alles in allem war es für unsere Viertklässler ein unvergesslicher Nachmittag.

Steckenpferd2014_2

1. und 2. Preis beim Jugendmedienwettbewerb

IMG_1299Herzlichen Glückwunsch an unsere jungen Nachwuchsschauspieler! Gleich 2 Filme haben beim Jugendmedienwettbewerb Preise geholt. Der Film „Tom und Jana“ hat den 2 Preis erreicht. In der Laudatio zu unserem Film hieß es: Das schauspielerische Können war überzeugend. Die einzelnen Schauplätze und die unterschiedlichen Kameraeinstellungen wurden aufeinander abgestimmt.  Der Film zeigt, dass man beim Film durch eine Tür hineingehen kann, aber durch einen Filmschnitt aus einer anderen Tür wieder heraustreten kann.  Die Geschichte, die  erzählt wird, handelt von zwei Geschwistern, die unter der Arbeitslosigkeit ihrer Eltern leiden und anfangen, anderen Kindern wertvolle Gegenstände wegzunehmen. Auf diesem Wege verlieren sie ihre Freunde. Schließlich wenden die Freunde sich in ihrer Not an die Klassenlehrerin, die mit Tom und Jana redet. Zum Schluss gelingt es den Kindern, sich wieder zu vertragen und einen Neuanfang zu starten.
Der Film „Rückblende“ schaffte sogar den ersten Preis. Fast könnte man meinen, der Film, ein Stummfilm, spielt zur Zeit, als „die Bilder laufen lernten“. In diesem Schwarzweiß-Film geht es um nichts anderes als ein Rücklicht, das an einer Laterne hängt und vorbeigehende Passanten auffordert, es abzunehmen. Ein Kind kommt, sieht das Rücklicht, entfernt es von der Laterne, sieht es sich an und wirft es schließlich hinter sich. Einem anderen Kind fällt das Rücklicht vor die Füße und vor Schreck wird seine Zeitung vom Winde verweht. Die Zeitung ist wichtiger. Also bleibt das Rücklicht liegen und das Kind rennt hinter der Zeitung hinterher. Eine Radfahrerin findet das Rücklicht, begutachtet es und entschließt sich, das Rücklicht an ihrem Fahrrad zu befestigen. Doch nach kurzer Zeit wirft sie ihre Entscheidung über Bord, entfernt das Rücklicht von ihrem Rad und hängt es an die Laterne, an der das Rücklicht schon eingangs hing.